Ursachenorientierte Hypnose als Therapieverfahren

Mit der Hypnose und dem sogenannten ursachenorientierten Hypnosetherapie-Verfahren, der Hypnoanalyse – einer sehr direkten und ursachenorientierten Form der Hypnose – lassen sich viele psychische Blockaden und Erkrankungen innerhalb oft weniger Sitzungen (1-5 Behandlungen) erfolgreich und nachhaltig behandeln. Meiner Erfahrung nach sind oft auch dann noch nachhaltige Erfolge möglich, wenn die PatientInnen zuvor schon andere Verfahren ausprobiert haben oder gar als austherapiert gelten.

Hypnose und ihr erwiesener therapeutischer Effekt

Häufig liegt einer psychischen Erkrankung, z.B. einer Angststörung, eine frühere nicht verarbeitete Situation (Schock) zugrunde, die im Nervensystem und im Unterbewusstsein gespeichert ist.

Eine Hypnose ermöglicht das gezielte Vordringen in genau diese Bereiche des Gehirns. Der so entstandene Zugang zum Unterbewusstsein, den keine andere klassische Therapieformen bietet, eröffnet neue, wertvolle Lösungswege. So können problematische Erlebnisse in den Behandlungen neutralisiert werden – eine Aussicht/Perspektive, wegen der die ursachenorientierte Hypnose besonders oft bei mir angefragt wird. Aber nicht nur die Neutralisierung von negativen Erfahrungen ist eine zentrale Methode in der Hypnose, darüber hinaus können in der Therapie ausschlaggebende, bisher versäumte Erfahrungen nachgeholt werden.

Das macht die Hypnosetherapie zu einem schnellen, effizienten und vor allem nachhaltigen Verfahren. In Verbindung mit einem professionellen Coaching kann es zu einer ganzheitlichen Veränderung führen. Meine Erfahrungen in der Praxis bestätigen dies immer wieder – überzeugen Sie sich selbst.

ursachenorientierte hypnose

Die Hypnosetherapie ist ein psychotherapeutisches Verfahren, das nach meinem Erfahrungswert schnell, effizient und nachhaltig wirkt.