Was ist Coaching?

  • Coaching ist eine Form der Kurzzeitberatung ...

    ... auf Augenhöhe. Ein Coaching-Prozess hat ein gemeinsam mit dem Klienten / der Klientin definiertes Ziel und umfasst in der Regel ein bis zehn Einheiten. Immer mehr Klienten buchen eine langfristige Begleitung ihrer Beruflichen und privaten Entwicklung in längeren Zeitabständen.

  • Coaching dient dazu, ...

    ... das Potenzial eines Klienten / einer Klientin absichtsvoll zu erweitern. Es arbeitet mit emotional und mental wirkenden Interventionstechniken, die einem Klienten neue Sicht- und Handlungsweisen ermöglichen sollen. Dass die Persönlichkeit des Coachs und seine persönliche wie berufliche Erfahrung eingebracht werden, ist nach dem Verständnis der Dr. Bock Coaching Akademie ausdrücklich erwünscht. Coachs arbeiten mit verschiedenen Methoden, sondern auch mit ihrer eigenen Beratungskompetenz in den Gebieten, in denen sie Experte sind.

  • Coaching stammt ursprünglich aus ...

    ... dem Bereich des Leistungssports. Ab den fünfziger Jahren des 20. Jahrhunderts begannen die ersten Sporttrainer, auch an der mentalen und emotionalen Verfassung ihrer Spitzensportler zu arbeiten. Man sah in der Praxis, dass mental und emotional stabile und gut vorbereitete Sportler bessere Ergebnisse erzielten als jene, die nur an der körperlichen Technik gearbeitet hatten.

    Timothy Gallway, ein bekannter Tennis- und Golf-Sportcoach und einer der Väter des Coachings, prägte den Satz, dass der „Gegner im Kopf“ weitaus gefährlicher sei als der „Gegner am Netz“. Er entwickelte daraus den Begriff des „Inner Game“ und prägte die Formel:

    Leistung = Potenzial - Störungen

    In dieser Formel sind bereits wesentliche Grundlagen des Coaching-Gedankens enthalten. Ihre (Leistungs-)Ziele erreichen Menschen dann, wenn sie Störungen eliminieren.

    Störungen sind meist: emotionale oder mentale Blockaden (hindernde Glaubenssätze, Unklarheiten über Ziele, Furcht, innere Konflikte, Unsicherheit etc.) oder Wissenslücken (Wie erreiche ich meine Ziele am besten?) Störungen, die einen Klienten / eine Klientin daran hindern, sein / ihr volles Potenzial auszuschöpfen.

  • Der Coach nutzt damit sein Wissen und seine Methoden, um gemeinsam mit seinen Klienten ...
    • ... Visionen und Ziele zu erarbeiten.
    • ... das Potenzial (Kenntnisse, Talente, Fähigkeiten) eines Klienten / einer Klientin zu erkennen und zu erweitern.
    • ... adäquate und realistische Strategien zu erarbeiten, die dazu führen, dass der Klient / die Klientin sein / ihr Potenzial erfolgreich umsetzt.
    • ... mentale und emotionale Störungen sichtbar zu machen, abzubauen oder den konstruktiven Umgang mit ihnen zu ermöglichen.
  • Wesentliche methodische Quellen im seriösen Coaching sind ...
    • Kognitive Verhaltenstherapie
    • Systemische Ansätze (u.a. Aufstellungsarbeit)
    • Hypnotherapie
    • Lösungsorientierte Arbeit nach Steve de Shazer
    • NLP (Neurolinguistisches Programmieren)
    • Erkenntnisse der Gehirnforschung und Neurobiologie

    Meine Arbeit basiert auf verschiedenen, in der Praxis mit grundsätzlich jedem Klienten / jeder Klientin anwendbaren, bewährten Methoden. Von esoterischen Ansätzen, die eine Allmacht der Gedanken oder eine komplette Selbststeuerungsfähigkeit des eigenen Schicksals suggerieren, nehme ich, wie auch die Dr. Bock Coaching Akademie, aus ethischen und aus Gründen der Seriosität ausdrücklich Abstand.